Die Fälle von Missbrauch an Kindern und Jugendlichen gehen leicht zurück.
Zu diesem Ergebnis kommt das Kriminologische Forschungsinstitut
Niedersachsen (KFN), die eine repräsentative Studie im Auftrag
des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) im letzten Jahr durchgeführt hat. Das gilt allerdings nur für den sexuellen Missbrauch innerhalb der Familie. Die Übergriffe durch Sexualtäter außerhalb der Familie sind genauso häufig wie zuvor. Die Gründe für den Rückgang ist in der größeren Bereitschaft von Missbrauchsopfern, die Täter anzuzeigen zu sehen und in einer erhöhten Sensibilisierung der Öffentlichkeit. Das zeigt, dass Öffentlichkeitsarbeit und ein anderer Umgang mit sexuellem Missbrauch etwas bewirken. Ziel des Vereins basta! e. V. ist an dieser positiven Entwicklung weiter aktiv mitzuarbeiten!
Mit diesem Jahresbericht wollen wir Ihnen eine Übersicht über die vielzähligen Aktivitäten des Vereins in 2011 geben. Dabei können wir mit Stolz resümieren, dass 2011 mit insgesamt 75 Veranstaltungen und Aktionen das veranstaltungsreichste Jahr seit Vereinsgründung war! Allen, die uns bei der Umsetzung unserer Ziele unterstützt haben, gilt an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön.



Sprechzeiten
Nach Terminabsprache
Donnerstag
(nicht in den Ferien)
16.00 - 18.00 Uhr

im Beratungszimmer
des PARITÄTISCHEN
Wohlfahrtverbandes
Paradiesbenden 24
Fax 0 24 21 - 48 92 12



015 15 25 71 690
Montag
09.30 Uhr - 15.30 Uhr
Freitag
09.30 Uhr - 10.30 Uhr
Tel. 0 15 15 25 71 690
Anrufbeantworter wird täglich abgehört
Unterstützen Sie basta!
basta! e.V.
Verein gegen den
sexuellen Missbrauch
an Mädchen und Jungen

Spendenkonto
Sparkasse Düren
IBAN
DE58 39550110 0000 667493

Mitglied werden Mitglied werden